Automatisierung für den Menschen

Die Welt der Automatisierung verändert alle Aspekte unseres Lebens. Für Stockpicker wie uns schafft dies zahlreiche Anlagechancen. Und nirgendwo mehr als im umfassenden und vielseitigen Sektor kleinerer Unternehmen, sogenannter Small Caps, weltweit.

Zurück in die Zukunft

1959 stellte der Automobilhersteller General Motors (GM) den imposanten, ca. 1.225 kg schweren „Unimate #001“ vor – den ersten Roboterarm der Welt. Die von George Delvo erdachten und entwickelten Unimates wurden zuerst in der Druckguss-Fabrik von GM eingesetzt. In den frühen 60er Jahren waren bereits über 450 Maschinen im Einsatz.1 Die Roboterrevolution hatte begonnen.

Seither haben die Raffinesse, die Effizienz und die Einsatzbereiche der Automatisierung stetig zugenommen. Sie ist zu einer allgegenwärtigen Erscheinung in der Unternehmenslandschaft geworden. Heute wird sie in allen Bereichen eingesetzt, von der Automobilherstellung und Lagerhaltung bis zur Instrumentenprüfung und Sicherheit.

Die Welt ist nur einen Klick entfernt

Seit dem Aufkommen des Internets hat sich das Gesicht des Einzelhandels unwiderruflich verändert. Verlockt von der Auswahl, den Preisen und der Bequemlichkeit erledigen immer mehr Verbraucher ihre Einkäufe im Internet. 2017 gaben die britischen Verbraucher über 4.200 US-Dollar pro Kopf für Online-Käufe aus. Auf Frankreich und Deutschland entfielen etwa 1.940 US-Dollar bzw. 1.280 US-Dollar.2 Dies hat zur Folge, dass viele Geschäfte an den Haupteinkaufsstraßen in ganz Europa Kunden verlieren. Eine Reihe hochkarätiger Unternehmen musste sogar Läden schließen. Es gibt aber nicht nur Verlierer. Die Nachfrage nach Lagerhäusern hat zum Beispiel durch die Verlagerung der Umsätze von Ladengeschäften ins Internet massiv zugenommen. Damit stieg der Bedarf für eine immer anspruchsvollere Automatisierung, um Waren herauszusuchen, zu verpacken und zu versenden.

Der deutsche Gabelstapler- und Lagertechnikspezialist Jungheinrich ist eines der Unternehmen, die von diesem Wandel profitieren. Das Logistikgeschäft ist dank seiner beeindruckenden organischen Expansion mittlerweile der wachstumsstärkste Sektor des Unternehmens. Dies ist auch der Unternehmensbereich, der Lösungen für die „Industrie 4.0“ anbietet. Darunter versteht man Lösungen, die zur Steuerung und Kontrolle der verschiedenen Lagerprozesse dienen und für einfache, effiziente und dynamische Abläufe sorgen..

Um beim Thema Effizienz zu bleiben: Das japanische Unternehmen Monotaro, ein Anbieter von Zulieferprodukten für die industrielle Fertigung, überprüfte die Arbeitsabläufe seiner Mitarbeiter. Dabei stellte man fest, dass die Mitarbeiter einen bedeutenden Teil ihrer Zeit damit verbringen, von einem Teil des Lagers zum anderen zu gehen. Monotaros Antwort darauf? „Racrew“ – ein Fuhrpark automatisch gesteuerter Fahrzeuge, von denen sich das Unternehmen eine Verdoppelung der Produktivität erhofft. Monotaro wird die Maschinen in seinem neuen Distributionszentrum in Kasama einsetzen.

Innovationen wie diese sind in der Welt des E-Commerce überall anzutreffen. Wir rechnen mit einer Fortsetzung dieses Trends, da immer mehr Einzelhändler ihr Geschäft ins Internet verlagern.

Der Zukunft einen Schritt voraus

Im Neo-Noir-Science-Fiction-Thriller Minority Report spielt Tom Cruise einen etwas anderen Polizisten – er verhaftet Kriminelle, bevor sie eine Straftat begehen. Reine Hirngespinste? Vielleicht nicht. Denn dank des „Internets der Dinge“ können Unternehmen genau das tun – die Zukunft vorhersagen.

Nehmen wir zum Beispiel Aspen Technologies. Das Unternehmen ist der Entwickler von APM, einer prognostischen Wartungssoftware, die in Ölraffinerien, Chemiefabriken und im Maschinenbau eingesetzt wird. Durch kontinuierliche Analysen der Maschinen kann APM berechnen, wo es Probleme geben könnte, bevor sie eintreten – manchmal bereits Monate im Voraus. Dadurch können die Betreiber das betreffende Teil ersetzen, bevor es versagt, und so teure Ausfallzeiten vermeiden. Logischerweise ist dies ein Wachstumssegment des Marktes. Tatsächlich hat sich Aspen bereits eine ganze Reihe wichtiger Aufträge gesichert, unter anderem von der italienischen Saras, dem größten Betreiber von Ölraffinerien im Mittelmeerraum.

Neue Sicherheit

Automatisierung ist aber nicht nur in der Industrie anzutreffen: Eine Vielzahl komplexer Funktionen im Haushalt werden mittlerweile von Maschinen ausgeführt. Ein gutes Beispiel dafür sind Haussicherheitssysteme, die dank mobiler Technologie inzwischen erheblich anspruchsvoller geworden sind. Ein Unternehmen, das in diesem Zusammenhang hervorgehoben werden sollte, ist Alarm.com. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich interaktive Heimsicherheit und gibt Verbrauchern die Möglichkeit, ein vollautomatisiertes, hochmodernes intelligentes Zuhause zu schaffen. Hierzu verbindet Alarm.com intelligente Sicherheitssysteme, Videoüberwachung und Zugangskontrollen zu einem gesamtheitlichen System.

Alarm.com ist natürlich nicht allein auf diesem Gebiet, auf dem sich unter anderem auch Honeywell, Ring.com und Verisure tummeln. Unserer Meinung nach hat Alarm.com dank seines offenen Ökosystems und der Verwendung des Mobilfunknetzes jedoch einen Wettbewerbsvorteil. Sein wachsendes Netzwerk von über 6.000 lokalen Händlern verschafft ihm ebenfalls einen Vorsprung gegenüber den Konkurrenten.

Im Jahr 2525 …

Mit Blick auf die Zukunft glauben wir, dass die Automatisierung zunehmend multifunktional werden wird. Von der Fabrik bis zum Zuhause wird sie sich an verschiedene Aufgaben und Tätigkeiten anpassen können. Dank der Entwicklung der künstlichen Intelligenz können Maschinen zunehmend fortschrittlichere Selbstdiagnosen durchführen und punktuell eigene „Entscheidungen“ treffen.

Natürlich gibt es Bedenken, dass die Automatisierung zur Massenarbeitslosigkeit führen wird. Einige dieser Sorgen sind durchaus verständlich. Wir glauben aber auch, dass eine ausgeklügelte Automatisierung und menschliche Interaktionen alternative Jobs schaffen werden. Unter anderem in einer Vielfalt gerade entstehender oder bisher noch nicht vorstellbararer Bereiche.

Das Wachstum der Automatisierung – und aller damit verbundenen Industriezweige – wird auch neue Anlagechancen schaffen. Unsere Aufgabe ist es, durch unseren rigorosen Bottom-up-Anlageprozess diese Marktführer von morgen zu entdecken – und zwar bereits heute, im Small Cap-Stadium.

Risikohinweis
Risikohinweis - Der Kapitalwert von Anlagen und die durch die Investitionen erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen. Möglicherweise erhält ein Anleger nicht den vollen Betrag seiner Investition zurück.