Small Caps: klein, aber oho

Jeder fängt mal klein an. Da bildet auch die Geschäftswelt keine Ausnahme. Apple begann in einer Garage, Virgin in einer Kirchenkrypta. Beide Firmen sind mittlerweile aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wer also heute in ein „kleineres Unternehmen“ anlegt, könnte in Zukunft an einem Giganten beteiligt sein. Daher sollten Sie innerhalb Ihres breiteren Portfolios ein Engagement bei Small Cap-Aktien in Erwägung ziehen. Die möglichen Vorteile liegen auf der Hand.

Klein – aber kein Leichtgewicht

Small Caps übertreffen ihre größeren Pendants über die meisten Zeithorizonte und Regionen hinweg.

Als Anlageklasse betrachtet übertreffen Small Caps ihre größeren Pendants über die meisten Zeithorizonte und Regionen hinweg. Zwischen dem 1. Januar 2000 und dem 31. Dezember 2018 erzielten Small Caps einen positiven kumulierten Ertrag von 362%. Im Vergleich dazu betrug der Ertrag des MSCI All Country World Index, bei dem kleinere Unternehmen ausgenommen sind, 139%.*

Diese Outperformance basiert auf der Tatsache, dass kleinere Unternehmen tendenziell erheblich schneller wachsen als Large Caps. Aufgrund ihrer geringen Größe können sie sich schnell an neue Markttrends anpassen. Small Caps sind oftmals Pioniere bei branchenumwälzenden Entwicklungen. Viele von ihnen setzen auf das Internet, was ihnen einen Vorteil gegenüber ihren ressourcenintensiveren größeren Mitbewerbern verschafft. So haben beispielsweise Essenlieferdienste die Art und Weise revolutioniert, wie wir Essen bestellen, sodass größere Unternehmen hier das Nachsehen haben. Kleinere Firmen profitieren auch von zunehmenden Skaleneffekten, was den Gewinnen und Gewinnmargen Auftrieb verleiht.

Hausaufgaben machen

Und dennoch werden Small Caps zuweilen von Analysten vernachlässigt, was durchaus nachvollziehbar ist. Die Abdeckung des Sektors erfordert erhebliche Ressourcen, da Small Caps rund 70% der börsennotierten Unternehmen weltweit ausmachen. Hinzu kommt, dass die Informationslage bei zahlreichen Unternehmen dürftig ist. Due Diligence ist oftmals zeit- und kostenintensiv. Aufgrund der fehlenden Abdeckung sind Fehlbewertungen allerdings wahrscheinlicher und oftmals steigt der Aktienkurs eines Unternehmens sprunghaft, sobald der Markt seinen Wert schließlich erkennt. Small Caps eröffnen aktiven Anlegern, die bereit sind, ihre Hausaufgaben zu machen, zahlreiche vielversprechende Gelegenheiten.

Diversifizierungsvorteile

Kleinere Unternehmen bieten darüber hinaus Diversifizierungsvorteile im Rahmen eines breiteren Portfolios. Sie können Large Caps als Ertragsquelle ergänzen. Small Caps sind tendenziell stärker inlandsfokussiert als ihre größeren, internationalen Konkurrenten. Somit erhalten Anleger direkten Zugang zu aufstrebenden lokalen Wirtschaftsräumen oder Sektoren. Außerdem können sich kleinere Unternehmen als weniger empfindlich (wenn auch nicht als völlig immun) gegenüber globalen Trends und Währungsschwankungen erweisen.

Riskantes Geschäft?

Natürlich haben die Vorteile der Small Caps ihren Preis. Auch für sie gilt, dass höhere Erträge gleichzeitig höhere Risiken bedeuten. Über längere Zeiträume betrachtet, fielen die Erträge der Anlageklasse in den meisten Regionen volatiler aus als die ihrer größeren Pendants. Small Caps sind oftmals die ersten Aktien, die unter einem Konjunkturabschwung zu leiden haben. Darüber hinaus besteht ein Liquiditätsrisiko. Da die Aktien kleinerer Unternehmen von einer geringeren Anzahl an Anlegern gehalten werden, sind sie im Falle eines Markteinbruchs schwerer zu verkaufen. Dies kann Kursverluste zusätzlich verstärken.

Erfolgreiche Anlagen setzen ein fundiertes Verständnis dieser Risiken und der potenziellen Vergütungen voraus. Daher verfolgen wir bei Small Cap-Anlagen einen aktiven Ansatz. Tatsächlich bieten sich bei erhöhter Kursvolatilität oftmals Gelegenheiten. Kursverluste ermöglichen es aufmerksamen langfristigen Anlegern, sich bei guten Unternehmen auf attraktiven Bewertungsniveaus zu engagieren.

Abschließende Erwägungen ...

Unserer Einschätzung nach gibt es starke Argumente für eine Anlage in kleinere Unternehmen. Die Anlageklasse hat in der Vergangenheit besser abgeschnitten als Large Caps. Das Anlageuniversum umfasst zahlreiche spannende, wachstumsstarke und innovative Unternehmen. Sicherlich müssen Anleger ein gewisses Maß an Volatilität tolerieren. Anlegern, die ihr Portfolio diversifizieren und auf lange Sicht robuste Erträge erzielen möchten, bieten Small Caps unseres Erachtens allerdings eine überzeugende Anlagegelegenheit.

*Quelle: Thomson Reuters Datastream, USD, 31. Dezember 2018

Risikohinweis
Risikohinweis - Der Wert jedes Investments und die Einkünfte daraus können sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise weniger als den investierten Geldbetrag zurück.