Presse

Europas Logistik-Sektor steht Technologiewende bevor

16. 02. 2019

Research von Aberdeen Standard Investments zeigt, dass dem 670 Milliarden € schweren Logistiksektor Europas große Veränderungen bevorstehen. Die Studie ergab, dass die in diesem Sektor tätigen Arbeitskräfte ein wesentlicher Faktor bleiben, sich die Art ihrer Tätigkeit aufgrund des technologischen Fortschritts jedoch ändern wird und dies weitreichende Folgen für die Branche und die in diesem Segment aktiven Immobilienanleger haben wird.

52 % der Unternehmen haben bereits in Datenanalyse und ähnliche Technologien investiert und 32 % nutzen bereits das Internet der Dinge. Der Studie zufolge könnte der Sektor hinsichtlich des Einsatzes neuer Technologien bald an einen Wendepunkt gelangen, denn lediglich 10 % der Unternehmen haben bereits in Robotertechnik investiert, ganze 56 % sich dies jedoch fest vorgenommen.

Die Studie zeigt darüber hinaus, dass 25 % der Logistikunternehmen in Lagerautomation investiert haben und weitere 43 % dies in Zukunft zu tun gedenken. Automatisierungstechnologien sind laut der Studie bereits das wichtigste Element aller neu entstehenden Logistikzentren.

Aus der Studie geht ebenfalls hervor, dass sich die Art der in diesen Zentren zu verrichtenden Tätigkeiten ändern könnte. Zurzeit sind 11 Millionen** Menschen im Logistik- und Transportsektor in Europa beschäftigt, viele von ihnen verrichten einfache, manuelle Aufgaben, sie besorgen Waren im Lager und sortieren und versenden sie. Die Zahl dieser Beschäftigten könnte sinken, da 47 % der Befragten angaben, dass die Automatisierungstechnik den im Lagerbetrieb nötigen Arbeitsaufwand reduzieren wird. Jeweils 42 % und 36 % der Befragten erklärten, dass die Robotertechnik und das Internet der Dinge sich auf ihren Arbeitskräftebedarf auswirken werden.

Die Studie machte aber auch deutlich, dass menschliche Arbeitskräfte weiterhin eine zentrale Rolle spielen. 48 % der Befragten gaben an, dass Arbeitskräfte der kostensensitivste Faktor seien und 60 % aller Unternehmen haben Maßnahmen ergriffen, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Mit der technologischen Aufrüstung der Logistikzentren steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Arbeitskräften, die in der Lage sind, die immer komplexere Technik zu bedienen und zu warten. Das mag auch der Grund dafür sein, dass die Verfügbarkeit von günstigen Arbeitskräften für die Unternehmen vergleichsweise wenig relevant zu sein schien. Bei der Frage, welche Kriterien für ein Logistikzentrum am wichtigsten seien, rangierten niedrige Lohnkosten an sechster Stelle. Das führt zu grundlegenden Veränderungen bei den Standortauswahlkriterien und wird großen Einfluss auf den Logistikimmobilienmarkt haben.

Aus der Studie geht ebenso hervor, dass der europäische Logistiksektor in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. 34 % der Befragten gaben an, dass ihre Kapazitäten nicht ausreichten, um die Nachfrage der Kunden im nächsten bis übernächsten Jahr zu befriedigen. Weitere 39 % sagten, dass ein Mangel an verfügbaren, effizienten Logistikzentren ihr Geschäft am Wachsen hindere.

Craig Wright, Senior Research Analyst von Aberdeen Standard Investments, kommentiert:
”Diese Studie macht den Umfang und die Art des in den nächsten Jahren in dieser Branche zu erwartenden Wachstums deutlich.

Wir nähern uns einem Wendepunkt, an dem Logistikdienstleistungen nicht mehr in einfachen Hallen von geringqualifizierten Arbeitskräften erbracht werden, sondern von Fachkräften, die immer komplexere technische Anlagen steuern und bedienen können.

Wie die Studie zeigt, spielt die Standortwahl bereits eine grundlegende Rolle, insofern als man in der Nähe von Verkehrsnetzen und Verbrauchern sein will. Wenn wir den Wendepunkt erreichen, wird die Frage, ob ein Ort die für die technischen Anlagen nötigen Fachkräfte bieten und diese auch dauerhaft an sich binden kann, bei der Suche nach dem optimalen Standort ein weiteres wichtiges Kriterium sein.

Dies hat weitreichende Auswirkungen auf die lokalen, regionalen und globalen Lieferketten. Es wird aber auch für Logistikimmobilienanleger relevant. Denn Standorte, die sowohl mit der Nähe zu Kunden und Transportnetzen als auch mit gut ausgebildeten Fachkräften - und nicht nur angelernten Hilfskräften - punkten können, werden bei der Lagerflächennachfrage deutlich vorne liegen.”

Nach Angaben der Befragten rangierte die Nähe zu Verbrauchern und Transportnetzen bereits als zweit- und drittwichtigstes Kriterium, das Logistikzentren zu erfüllen haben.

Die Studie wurde von Transport Intelligence im Auftrag von Aberdeen Standard Investments im November und Dezember 2018 erstellt und basiert auf den Antworten von 123 Führungskräften aus dem Logistiksektor in 29 europäischen Ländern.

Fallstudie

Der Internethändler Amazon ist durch den Kauf von Kiva Systems im Jahr 2012 zum Pionier bei der Nutzung von Robotern und automatisierten Transportfahrzeugen (Automated Guided Vehicles - AGV) avanciert. Kiva Systems hat sich auf die Produktion von AGVs spezialisiert, die die Regale mit der Bestellware zu den Lagerarbeitern bringen, so dass deren Weg für die Abholung wegfällt und Zeit eingespart wird. In Logistikzentren, die diese Technologie einsetzen, ist die Bestellungsabwicklung deutlich effizienter geworden.

Nach Analysen der Deutschen Bank konnten Amazon-Lagerhäuser, die AGVs einsetzen, die bis zum Versand einer Bestellung erforderliche Zeitspanne um mehr als 75 % senken und im Durchschnitt auf 15 Minuten verkürzen. Abgesehen davon konnte auch ein weiteres großes Problem der Online-Bestellungsabwicklung, der im Bericht ausführlich diskutierte hohe Lagerraumbedarf, durch die Nutzung von Robotern gesenkt werden.

Jedes mit AGV-Robotern ausgerüstete Lagerhaus (nur wenige ausgewählte Lagerhäuser nutzen diese Technik zurzeit) ist nach eigenen Angaben in der Lage, pro Quadratmeter 50 % mehr Waren zu lagern als konventionelle Lagerhäuser von Amazon.

Insgesamt haben die technologischen Neuerungen zu enormen Kosteneinsparungen geführt (20 % niedrigere Kosten pro Logistikzentrum) und stellen für Amazon einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil dar.

Ende

* nach Angaben von Transport Intelligence.
** nach Angaben von Eurostat - https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/Transportation_and_storage_statistics_-_NACE_Rev._2#Sectoral_analysis

Aberdeen Standard Investments

  • Aberdeen Standard Investments ist ein führender globaler Asset Manager und ein Markenname der Investment-Sparte von Aberdeen Asset Management und Standard Life Investments.
  • Wir sind der langfristigen Wertschöpfung im Interesse unserer Kunden verpflichtet. Mit über 1.000 Investment-Profis verwalten wir ein Vermögen von rund EUR 630 Mrd. EUR für Anleger aus 80 Ländern, die wir in 47 Niederlassungen betreuen. Diese Struktur gewährleistet Nähe zu unseren Kunden und den Märkten, in die sie investieren.
  • Wir sind langfristige Investoren und sehen Teamarbeit und Kooperation als Schlüssel für beständige, herausragende Investment-Performance. Wir bekennen uns klar zu aktivem Asset Management.
  • Aberdeen Standard Investments ist die Investment-Sparte von Standard Life Aberdeen plc, einem führenden, globalen Vermögensverwalter.
  • Der Stammsitz von Standard Life Aberdeen plc ist Schottland. Das Unternehmen hat rund 1,2 Millionen Anteilseigner und ist an der London Stock Exchange notiert. Die Standard Life Aberdeen Group ist aus der Fusion von Standard Life plc und Aberdeen Asset Management PLC am 14. August 2017 hervorgegangen.

Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und sollte nicht als Angebot oder Anregung verstanden werden, mit den hierin erwähnten Investitionen zu handeln. Für die Richtigkeit, Angemessenheit oder Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Angaben und Informationen übernimmt Aberdeen keine Gewähr. Eine Haftung für Fehler oder fehlende Angaben in den Informationen und Unterlagen ist explizit ausgeschlossen. Die Researchunterlagen oder Analysen, welche zur Erstellung dieses Dokumentes herangezogen wurden, hat Aberdeen zur eigenen Verwendung beschafft und möglicherweise zu eigenen Zwecken eingesetzt. Die resultierenden Erkenntnisse werden nur koinzidenziell zur Verfügung gestellt; für die Richtigkeit der Angaben wird keine Gewähr übernommen. Einige der Informationen in diesem Dokument können Vorhersagen oder in die Zukunft gerichtete Aussagen im Hinblick auf künftige Ereignisse oder die künftige finanzielle Performance von Ländern, Märkten oder Unternehmen enthalten. Die tatsächlich eintretenden Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von diesen Vorhersagen abweichen. Es obliegt dem Leser, die Relevanz, Richtigkeit und Angemessenheit der in diesem Dokument enthaltenen Angaben selbst einzuschätzen, und eigene, nach eigenem Dafürhalten notwendige oder angemessene Recherchen anzustellen, um zu dieser Einschätzung zu gelangen. Jede in diesem Dokument geäußerte Meinung oder Einschätzung ist genereller Natur und sollte nicht vom Leser als Beratung verstanden werden.

Weder Aberdeen noch ihre Mitarbeiter, verbundene Unternehmen oder in ihrem Auftrag handelnde Personen haben die speziellen Anlageziele, finanziellen Verhältnisse oder besonderen Bedürfnisse des Lesers, oder einer bestimmten Person bzw. Personengruppe berücksichtigt oder untersucht. Demnach wird keine Gewährleistung gegeben noch keine Haftung übernommen bei jedwedem mittelbaren oder unmittelbaren Verlust, den ein Leser oder eine Person bzw. Personengruppe durch Handlungen erleidet, welche aufgrund der Informationen, Meinungen oder Schätzungen in diesem Dokument vorgenommen werden. Aberdeen behält sich vor, die in diesem Dokument enthaltenen Informationen jederzeit und ohne Ankündigung zu ändern bzw. zu revidieren.

Immobilien sind eine relative illiquide Anlageklasse; ihre Bewertungen sind letztendlich Meinungssache. Einen anerkannten Markt für Immobilien gibt es nicht; die Monetarisierung von Immobilienvermögen kann sich verzögern. Der Kapitalwert von Anlagen und die durch die Investitionen erzielten Erträge können sowohl steigen als auch fallen. Möglicherweise erhält ein Anleger nicht den vollen Betrag seiner Investition zurück. Wertentwicklungen in der Vergangenheit lassen keine Schlüsse auf künftige Ergebnisse zu. Die steuerliche Behandlung hängt von den unterschiedlichen Verhältnissen einzelner Anleger ab und könnte künftigen Änderungen unterliegen. Bevor Anlageentscheidungen getroffen werden, sollte professioneller Rat eingeholt werden.

Risikohinweis
Risikohinweis - Der Wert jedes Investments und die Einkünfte daraus können sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise weniger als den investierten Geldbetrag zurück.